Für viele im Filmgeschäft – Produzenten, Regisseure, Stars und ihre Vertreter – ist der 3. Dezember 2020 ein Tag, der in Schande leben wird.

” Einige der größten Filmemacher und wichtigsten Filmstars unserer Branche gingen am Abend zuvor ins Bett, bevor sie dachten, sie würden für das größte Filmstudio arbeiten, und wachten auf, um herauszufinden, dass sie für den schlechtesten Streaming-Service arbeiten”, sagte der Filmemacher Christopher Nolan Warners geht auf Insomnia im Jahr 2002 zurück, sagte in einer Erklärung gegenüber.

Nolan fügte hinzu: „Warner Bros. hatte eine unglaubliche Maschine, um die Arbeit eines Filmemachers überall herauszubringen, sowohl in Theatern als auch zu Hause, und sie bauen sie ab, während wir sprechen. Sie verstehen nicht einmal, was sie verlieren. Ihre Entscheidung ist wirtschaftlich nicht sinnvoll, und selbst der gelegentlichste Wall Street-Investor kann den Unterschied zwischen Störung und Funktionsstörung erkennen. “

Christopher nolan
Rachel Murray / Getty Images
Christopher Nolans “Tenet”, vertrieben von Warner Bros., brachte weltweit 359 Millionen US-Dollar und in den USA 57,6 Millionen US-Dollar ein

An diesem jetzt berüchtigten Morgen riefen Ann Sarnoff – deren unansehnlicher Titel Vorsitzender und CEO der WarnerMedia Studios and Networks Group ist – und Toby Emmerich, Vorsitzender des Warner Bros.-Filmstudios, die Leiter der großen Agenturen an, um eine Bombe abzuwerfen: Warners war im Begriff zu zerschlagen Das Kinofenster , das seinen gesamten Film mit 17 Bildern und 2021 auf seinen stockenden HBO Max-Streaming-Service fegte, debütierte am selben Tag, an dem sie in den Theatern geöffnet wurden, in denen Kunden zugelassen werden konnten.

Für einige in der Branche überraschend, sagen Quellen, dass die Idee von der COO von Warner Bros., Carolyn Blackwood, stammt, die auf der Grundlage eines relativ schwachen Schiefers von 2021 die Gelegenheit sah, die Demütigung potenziell schlechter Einnahmen zu vermeiden, während sie sich mit Streamer-Besessenen höher einschrieb -UPS.

Die sofortige Reaktion in Hollywood war Empörung und ein massiver Kampfgürtel. “Warners hat einen schwerwiegenden Fehler gemacht”, sagt ein Top-Talent-Agent. “Noch nie waren so viele Menschen so verärgert über eine Entität.” Wie andere hatte er einen Großteil des Tages damit verbracht, Anrufe von fassungslosen und verärgerten Kunden zu bearbeiten. Und dieses Rauschen, das du hörst? Es sind die Anwälte, die ihre Klingen abstreifen, während sie sich auf den Kampf vorbereiten: dass Warners sich selbst darum bemüht hat, diese Filme auf einen eigenen Streamer zu verlagern, oder dass die Firma in böser Absicht gehandelt hat. Einige Talentvertreter sagen, dass die Entscheidung nicht nur Gewinnteilnehmer betrifft, sondern auch andere, die an Filmen gearbeitet haben, da der Umzug die Restzahlungen beeinflussen könnte. Sie erwarten und hoffen, dass sich die Gilden engagieren. (Die Writers Guild of America lehnte einen Kommentar ab.)

Der Warners-Umzug wirft große, vielleicht sogar existenzielle Fragen auf: Wie überleben die Theater diesen angeblich einmaligen, von der Pandemie entschuldigten Umzug? Genies sind schwer wieder in die Flasche zu stecken – und niemand glaubt, dass Warners dies sowieso nur vorübergehend beabsichtigt hat. Welchen Schaden wird den Ausstellern durch die Schulung der Kunden zugefügt, dass die größten Filme kommen, wenn sie auf ihren Sofas sitzen? Und wird Warners ernsthaften Rückschlägen von wichtigen Produzenten, Filmemachern, Gilden und Onscreen-Talenten ausgesetzt sein? “Warners war das typisch talentfreundliche, filmerfreundliche Studio”, sagt ein Agent. “Jetzt ist Warners nicht der erste, zweite oder dritte Platz, den du gehen willst .”

Viele in Hollywood glauben, WarnerMedia habe sich für diesen drastischen Schritt entschieden, um an der Wall Street zu spielen und den verpatzten Start von HBO Max zu wiederholen, der bisher 8,6 Millionen “aktivierte” Abonnenten erreicht hat. Ein prominenter Agent merkt jedoch an, dass die Top-Führungskräfte von WarnerMedia und seiner Muttergesellschaft – John Stankey, CEO von AT & T, Jason Kilar, CEO von WarnerMedia, und natürlich Sarnoff – „das Filmgeschäft nicht verstehen und die Talentbeziehungen nicht verstehen“.

Während Kilar Filmen ein Lippenbekenntnis zollt, opfern Warners laut Branchenveteranen den enormen Gewinn, der durch den Verkauf von Filmen in verschiedenen Formaten und auf mehreren Plattformen auf der ganzen Welt erzielt wird.

Noch bevor Warners sein Stück machte, gab es unter den Agenten Murren, dass Sarnoff, der seit mehr als einem Jahr im Einsatz ist, noch keine Schlüsselakteure auf der Filmseite kennengelernt oder überhaupt einen großen Eindruck hinterlassen hatte. Deshalb konzentrieren viele ihren Zorn auf Emmerich. “Tobys Leidenschaft gilt nur dem Management”, sagt ein Agent, der die wichtigsten Talente von Warners vertritt.

Am Wochenende nach der Ankündigung rief Emmerich wichtige Filmemacher mit Projekten für 2022 an, um ihnen zu versichern, dass ihre Filme nicht ohne Vorwarnung in den Streaming-Dienst aufgenommen werden. “Als ob jemand glauben würde, er hätte die Kontrolle über die Situation”, sagt ein Produzent mit einem großen Warner-Grundstück. “Toby hatte wahrscheinlich ein wirklich schlechtes Wochenende, nicht dass ich mich schlecht für ihn fühle”, sagt ein Agent.

Laut einer Quelle versuchte Emmerich, den Regisseur von In the Heights, Jon M. Chu , zu beruhigen, indem er darauf hinwies, dass der Film immer noch eine “globale Kinoveröffentlichung” erhielt. Branchenkenner sagen jedoch, dass das Studio vorgibt, Piraten würden sich nicht stürzen, sobald diese Filme auf HBO Max gestreamt werden. Sobald dies der Fall ist, gibt es überall sofort eine „exzellente Version des Films“, stellt ein Branchenveteran fest.

Die Entscheidung von WarnerMedia, ohne Vorwarnung anzugreifen, ist angesichts des vorhersehbaren Rückschlags möglicherweise verständlich. Aber für viele Insider schienen Blindsiding-Talente und ihre Wiederholungen eine Beleidigung zu sein. Quellen zufolge war Studiopräsidentin Courtenay Valenti die einzige Warner-Führungskraft, die es wagte, über die Notwendigkeit zu sprechen, wichtige kreative Partner zu erreichen, aber sie wurde schnell beruhigt.

Ein Großteil dieser Empörung wird sicherlich gemildert, wenn WarnerMedia bereit ist, allen Gewinnbeteiligten an den bewegten Filmen große Schecks auszustellen. “Es ist eine kritische Zeit für sie auf höchster Ebene, dies mit dem Talent richtig zu machen”, sagt ein Vertreter. Aber Agenten sagen, dass die bisher gegebenen Leitlinien darauf hindeuten, dass das Unternehmen nicht vorhat, das anzubieten, was jetzt ” Wonder Woman- Geld” genannt wird, zu Ehren des reichen Deals, den das Studio den Gewinnteilnehmern von Wonder Woman 1984 gab, als dieser Film verschoben wurde zu HBO max.

Wonder Woman 1984
Warner Bros. Entertainment
Warner Bros.’ ‘Wonder Woman 1984’ wird am 25. Dezember in den USA auf HBO Max und in den Kinos debütieren

WarnerMedia musste bei Gal Godot und den anderen Hauptakteuren zig Millionen schaufeln, weil das Unternehmen einen dritten in der Serie haben will. Aber das legt die Messlatte hoch. Quellen zufolge war selbst der plattformunabhängige Regisseur des Selbstmordkommandos, James Gunn, nicht erfreut, als das Studio seiner schockierenden Ankündigung folgte und eine glanzlose Formel aufstellte, um ihn und andere Gewinnbeteiligte des Films zu entschädigen.

Zumindest hat WarnerMedia die Tür zu mühsamen Verhandlungen mit den großen Agenturen über die Entschädigung mehrerer Gewinnbeteiligter in 17 Filmen geöffnet. Haben die Warners-Zahlen-Cruncher bei der Prognose der Kosten für die Premiere ihres gesamten 2021-Plans auf HBO Max die Kosten für weithin erwartete rechtliche Herausforderungen berücksichtigt? Branchenkenner glauben, dass sich WarnerMedia für diese geöffnet hat, insbesondere weil es die Filme an seine eigene Streaming-Plattform verkauft, wenn keiner der Gewinnteilnehmer die Möglichkeit hatte, herauszufinden, was Apple oder Netflix für die Möglichkeit des Streamings bezahlt haben könnten Projekte Tag und Datum. Vorwürfe des Eigenhandels werden mit ziemlicher Sicherheit folgen.

Viele glauben, dass Legendary als erster eine rechtliche Klage einreichen wird. Das Unternehmen hat einen früheren Anwaltsbrief abgefeuert, nachdem Netflix etwas nördlich von 225 Millionen US-Dollar für die Rechte an Godzilla vs. Kong angeboten hatte , dessen Erscheinungsdatum von März 2020 auf November bis Mai 2021 verschoben wurde. Obwohl Legendary 75 Prozent des Films finanzierte, Warners hatte die Macht, den Verkauf zu blockieren und tat es. Legendary fragte, ob das Studio ihm dann einen Deal geben würde, um den Film auf HBO Max zu streamen – und erhielt keine klare Antwort, bis seine Führungskräfte eines Dezembermorgens aufwachten und feststellten, dass der Film ohne den Vorteil Tag für Tag im Dienst lief einer Verhandlung. Das noch teurere Bild von Legendary, Dunebekommt die gleiche Behandlung. Die anderen Unternehmen, die Warners Filme finanzieren, Village Roadshow und Bron, sollen ebenfalls geschädigte Parteien sein, die möglicherweise vor Gericht gehen.

Und dann ist da noch das Talent. Der Regisseur von Dune, Denis Villeneuve, soll zu denjenigen gehören, die am stärksten davon überzeugt waren, dass eine traditionelle Veröffentlichung auf einer großen Leinwand für seinen Film unerlässlich ist. Chu, der zusammen mit Lin-Manuel Miranda eine intensive Werbung mit mehreren Bewerbern für In the Heights durchlief und ein riesiges Netflix-Angebot für verrückte reiche Asiaten abgelehnt hatte, weil er die kommunale Theatererfahrung schätzt, sagte einem Mitarbeiter, er sei „Shell-“ schockiert “, nachdem er über die Entscheidung von Warners informiert wurde.

Quellen zufolge haben Insider von WarnerMedia gehofft, dass Disney seinem Beispiel folgen und seinen Plan auf Streaming umstellen wird. Aber Disney, das letztes Jahr sieben Milliarden-Dollar-Filme hatte, wird das nicht tun. Stattdessen werden einige Filme auf Streaming umgestellt, wie dies bei Hamilton und Artemis Fowl der Fall war – wahrscheinlich bei Cruella und anderen -, aber ein Agent stellt fest, dass die Art und Weise, wie Disney mit der Verschiebung umgegangen ist, in starkem Kontrast zu dem steht, was Warners getan hat. “Sie haben nichts Einseitiges getan”, sagt er und fügt hinzu, dass Studio-Manager vorbeugende Anrufe bei Talenten und ihren Vertretern getätigt haben, um den Prozess zu vereinfachen.

Es ist auch erwähnenswert, dass Disney +, das HBO Max in Bezug auf Abonnenten in den Schatten gestellt hat, mit einem Original-Hit, The Mandalorian , der auf einem legendären Film basiert , eine Menge Meilen gesammelt hat. “Es gab noch nie einen vollwertigen Franchise-Blockbuster für einen Streaming-Dienst”, bemerkt ein leitender Angestellter eines Warners-Konkurrenten. “Es beginnt mit Theatern und es beginnt mit dem Eröffnungswochenende.” Und bis jetzt waren diese Blockbuster diejenigen, die Warenverkäufe und Attraktionen für Themenparks generierten.

Warners hat keine Themenparks, aber es hat große Vorteile aus Filmen gezogen, die mit ziemlicher Sicherheit auf HBO Max fallen gelassen worden wären, wenn die Option zu diesem Zeitpunkt verfügbar gewesen wäre. Betrachten Sie den Megahit Joker des letzten Jahres  . Filmstudio-Chef Emmerich war kein Fan des Projekts; Es wurde von Blair Rich, dem weltweiten Marketing-Präsidenten, verteidigt, der kürzlich vertrieben wurde. Emmerich hat das Budget gekürzt, um Regisseur Todd Phillips davon abzuhalten, es zu machen, und als der Filmemacher darauf bestand, verkaufte er die Hälfte des Films. Joker wurde dann zu einem kulturellen Phänomen, das weltweit mehr als eine Milliarde Dollar einbrachte, mit 11 Oscar-Nominierungen und einem Oscar für Joaquin Phoenix ausgezeichnet wurde. Wäre irgendetwas davon passiert, wenn Joker  auf HBO Max fallen gelassen worden wäre?

Trotz gegenteiliger Behauptungen glauben viele Branchenkenner, dass weder der Vorsitzende von AT & T, Stankey, noch Kilar großes Interesse am alten Filmgeschäft haben. Kilar sagte, dieser Schritt sei für die Fans gemacht worden und sagte gegenüber CNBC: “Wenn wir unsere Tage beginnen und unsere Tage auf den Kunden ausgerichtet beenden, werden wir die Branche anführen.”

Das erinnert an eine Zeile im neuen Netflix-Film Mank – eine Warnung, die der Grizzled-Veteran Herman Mankiewicz an den Emporkömmling Orson Welles übermittelte : „Sie, mein Freund, sind ein Außenseiter, ein selbst gesalbter Retter-Bindestrich. Sie warten nur darauf, dich zu verabscheuen. “

Es lässt auch eine langjährige Hollywood-Maxime aus: Inhalt ist König. Und Inhalte stammen von Künstlern, die nicht immer nur vom Geld motiviert sind. Ein Agent, der bei Warners ein äußerst wichtiges Talent für das Geschäft darstellt, sagt: „Sie hatten ein jahrzehntelanges Erbe als das talentfreundlichste Studio. Jetzt sind Sie von dort in ein Studio gegangen, in dem in Starburst-Farben ein Schild mit der Aufschrift “Wir kümmern uns nicht um Talente” beleuchtet wurde.

LEAVE A REPLY

Please enter your comment!
Please enter your name here