Der Ginkgo biloba-Baum ist weltweit einzigartig, hat keine lebenden Verwandten mehr und wird als „lebendes Fossil“ eingestuft (was bedeutet, dass es sich um eine Art handelt, die anderen Arten sehr ähnlich ist, die nur durch Fossilien identifiziert wurden).

Es ist in China beheimatet, aber es ist an vielen Orten in Asien bekannt und wird dort angebaut. Tatsächlich ist die Liste seiner Verwendungen sehr lang, vielleicht weil es so alt ist. Darüber hinaus sind sie sehr langlebige Bäume, da bekannt ist, dass sie bis zu tausend Jahre alt werden können, und seit etwa 2600 v. Chr. Wurden ihre heilenden Anwendungen für Atemwegserkrankungen bereits beschrieben.

Die Blätter werden zur Herstellung von Nahrungsergänzungsmitteln oder Extrakten verwendet, obwohl die Samen auch sowohl für medizinische Zwecke als auch für Lebensmittel verwendet werden (in Ländern wie China oder Japan essen sie sie geröstet und betrachten sie als ein sehr wertvolles Gericht), aber um die Samen zu essen, die sie sind Sie müssen sehr vorsichtig sein, das Fruchtfleisch entfernen und es in sehr niedrigen Dosen tun, da dies auch schwerwiegende Probleme wie Krampfanfälle und sogar Bewusstlosigkeit verursachen kann. Es wird nicht empfohlen, die Samen ganz zu essen.

Die Evidenz bezüglich der positiven Wirkungen bei Patienten mit Alzheimer-Krankheit und Demenz in den bisher durchgeführten wissenschaftlichen Studien ist gemischt, die meisten deuten darauf hin, dass sie zu helfen scheinen, insbesondere aufgrund ihrer Wirkung auf die Blutzirkulation im Gehirn, jedoch weitere Studien ist noch erforderlich.

Mit anderen Worten, wie bei der überwiegenden Mehrheit der umfassenden oder ergänzenden Behandlungen ist noch viel Forschung erforderlich, die wirklich schlüssig ist und Sicherheit über die Verwendung dieser Substanz zur Verbesserung der Gesundheit bietet. Eine Studie in Frankreich aus dem Jahr 2012 ergab beispielsweise, dass es keine signifikanten Unterschiede bei der Verhinderung der Entwicklung von Alzheimer mit Ginkgo oder der Verwendung eines Placebos gibt, und Ginkgo schützt ältere Erwachsene auch nicht vor Störungen wie seniler Demenz oder anderen kognitiven Problemen.

Was sagt die Wissenschaft über Ginkgo Biloba?

Was Alzheimer und Demenz betrifft, gibt es Hinweise darauf, dass Ginkgo helfen könnte, aber es ist nicht endgültig. Weitere Studien sind noch erforderlich, um die Wirksamkeit zu überprüfen. Gleiches gilt für generalisierte Angststörungen und Schizophrenie. Es gibt keine eindeutigen Beweise für seine Anwendung bei ADHS (Aufmerksamkeitsdefizit-Hyperaktivitätsstörung) , Autismus, Bluthochdruck, Krebsprävention, zur Verringerung von Krebssymptomen, bei Asthma , bei Problemen, die durch eine schlechte Durchblutung der Beine verursacht werden, bei Problem mit erektiler Dysfunktionbei Depressionen, bei diabetischer Nephropathie , bei Fibromyalgie , bei Herzproblemen, zur Verbesserung des Gedächtnisses, bei Migräne und zur Rehabilitation nach einem Schlaganfall;für Schwindel und für Vitiligo . Die Studien sind widersprüchlich. Und wissenschaftliche Erkenntnisse legen nahe, dass es bei altersbedingtem Gedächtnisverlust wahrscheinlich nicht funktioniert.

Eine Studie namens GEM (eine sehr große Studie, die vom Nationalen Zentrum für Komplementär- und Integrations- und Gesundheitsforschung an den National Institutes of Health ( NIH ) durchgeführt wurde und die Auswirkungen von Ginkgo biloba bei Patienten mit Demenz untersuchte) untersuchte 3.069 ältere Erwachsene, die 120 Milligramm einnahmen , zweimal täglich über einen Zeitraum von durchschnittlich 5,8 Jahren, dieser Ergänzung und bemerkte keinen großen Unterschied zwischen denen, die kein Ginkgo einnahmen, und denen, die Alzheimer und andere durch Alterung verursachte Demenzarten verhinderten. Die Patienten wurden zufällig ausgewählt. Und die Dosis von 240 mg. pro Tag wurde basierend auf früheren Studien ausgewählt, die gezeigt hatten, dass es die effektivste Dosis ist.

Forscher haben auch seine Verwendung zur Linderung von Bluthochdruck bei älteren Erwachsenen sowie zur Verringerung des Risikos von Herzerkrankungen oder Krebs in Frage gestellt. Eine andere Studie, die ebenfalls vom Nationalen Zentrum für komplementäre und integrative Gesundheit ( NIH ) durchgeführt wurde, beobachtete, dass im Rahmen einer der Studien von 35 Patienten mit peripherer arterieller Erkrankung (dh verminderter Durchblutung der Beine) 23 Placebo erhalten wurde und 12 erhielten Ginkgo. Diejenigen, die Ginkgo erhielten, berichteten von einer Verbesserung ihrer Symptome. Da die Anzahl in dieser Studie jedoch so gering war, sagen die Forscher, dass weitere Studien durchgeführt werden müssen, bevor Schlussfolgerungen gezogen werden können.

Ginkgo sollte mit Vorsicht angewendet werden

Ginkgo biloba als Nahrungsergänzungsmittel kann mit verschiedenen Medikamenten und Substanzen interagieren. Es ist keine einfach zu verwendende Pflanze. Aus diesem Grund müssen Sie sorgfältig überwachen, welche anderen Medikamente Sie einnehmen, wenn Sie es verwenden möchten.

Es kann einige leichte Nebenwirkungen wie Magenverstimmung, Kopfschmerzen, Verdauungsprobleme wie Verstopfung oder Schwindel verursachen. Auf der Haut kann es zu starken allergischen Reaktionen kommen, insbesondere wenn Sie mit der Frucht und / oder dem Fruchtfleisch in Kontakt kommen.

Es wurde auch gesagt, dass es das Blut verdünnt und dies kann zu Blutergüssen und Blutungen führen, wenn Sie sich schneiden. Wenn Sie sich also einer Operation unterziehen oder feststellen, dass Ihr Körper viele blaue Flecken hat (und Sie ihn verwenden), brechen Sie die Einnahme ab und konsultieren Sie Ihren Arzt. Natürlich müssen Sie es 2 Wochen vor einer Operation aussetzen.

Es kann auch bei Menschen, die empfindlich auf andere Pflanzen und Früchte wie Mangos, Efeu, einige Eichen- oder Kastanienarten reagieren, allergische Reaktionen hervorrufen. Es wird nicht empfohlen, es länger als sechs Monate einzunehmen.

Wenn Sie die Einnahme planen und schwanger sind, wenden Sie sich an Ihren Arzt, da nicht genügend Informationen über die möglichen Auswirkungen auf Ihr Baby vorliegen. Es wird auch nicht empfohlen, Substanzen einzunehmen, die Ihr Blut verdünnen und das Blutungsrisiko während der Entbindung (oder des Kaiserschnitts) erhöhen.

Wenn Sie Gingko-Präparate und Antidepressivaeinnehmen(insbesondere aus der Gruppe der Monoaminoxidase-Inhibitoren, MAOs oder selektiven Serototin-Wiederaufnahmehemmer, SSRIs), seien Sie sehr vorsichtig, da viele Wechselwirkungen mit dieser Art von Arzneimitteln bekannt sind, z. B. Medikamente, die zunehmen Blutdruck sowie alkoholische Getränke, Koffein, Schokolade, verschiedene Arten von Fleisch, Milchprodukte wie Joghurt oder Sahne, Kaviar, Sardellen oder Avocados. Es interagiert mit vielen Medikamenten (Medikamente zur Senkung des Blutzuckers bei Diabetikern Antihistaminika rezeptfrei, Medikamente bei Anfällen, Arthritis usw.) und mit vielen Kräutern (Ingwer, Jod usw.).

Geröstete Samen und rohe Ginkgopflanzen können sehr gefährlich sein und frische Samen sind giftig. Letzteres kann Anfälle und sogar den Tod verursachen. Sei sehr vorsichtig.

Seien Sie sehr vorsichtig und achten Sie genau darauf, was Sie essen und welche anderen Medikamente (die ihre Wirkung verstärken oder verringern können) und Kräutern, die Sie mit Ginkgo-Ergänzungsmitteln kombinieren. Verwenden Sie Nahrungsergänzungsmittel nicht leichtfertig und konsultieren Sie immer Ihren Arzt.

LEAVE A REPLY

Please enter your comment!
Please enter your name here