Drahtlos zu werden scheint heutzutage der Name des Spiels für den Audiomarkt zu sein, und es schleicht sich langsam in den Spielraum ein. Trotz ihres kabellosen Komforts sind diese drahtlosen Gaming-Headsets ab 250 S $ und mehr teuer.

Glücklicherweise haben dieselben Marken ihr Möglichstes getan, um drahtlose Gaming-Headsets besser zugänglich zu machen, und der Razer Kaira Pro (und der reguläre Kaira im weiteren Sinne) ist ein solches Beispiel. Das Kaira Pro ist eine neue Serie, die die Einführung der neuen Xbox-Serien X und S ergänzen soll. Dank einer Bluetooth 5.0-Verbindung ist das gefürchtete Kabel nicht mehr erforderlich. Das heißt, es kann auch nahtlos mit PC und Mobilgeräten gekoppelt werden, was es viel vielseitiger macht, als es die anfängliche Abrechnung nahelegt.

Der Razer Kaira Pro ist sofort einsatzbereit und bietet die typische Ästhetik eines Razer-Produkts – ein schwarz-grünes Farbschema und das dreiköpfige Schlangenlogo – allerdings mit einem viel subtileren und klareren Design. Auf diese Weise können sich Benutzer auf ihrem Kopf in die Menge einfügen, ohne zu sehr aufzufallen. Und wenn Sie ein RGB-Fan sind, verfügt der Kaira Pro über eine zusätzliche Chroma-Beleuchtung auf dem Razer-Logo, die über Razer Synapse angepasst werden kann.

Wie die meisten Produkte von Razer scheint der Kaira Pro aus einem harten Kunststoff hergestellt zu sein. Es ist keineswegs das langlebigste auf dem Markt, aber es ist ziemlich leicht und kann, was noch wichtiger ist, ein wenig raues Handling bewältigen (obwohl wir Ihnen immer empfehlen, dies nicht selbst zu testen). Trotzdem sieht es bereits viel schlanker aus und wiegt viel leichter (365 Gramm) als herkömmliche Gaming-Headsets wie das Razer Nari Ultimate (430 Gramm) und das Logitech G Pro X Wireless (370 Gramm).

Der Kaira Pro wird außerdem mit einer angemessenen Polsterung geliefert, die aus Razers eigenem FlowKnit-Memory-Schaummaterial an der Unterseite des Kopfbands sowie an den Ohrmuscheln besteht. Es ist unglaublich atmungsaktiv und scheint auch bei langen Spiel- oder Hörsitzungen ein gutes Maß an Dämpfung zu bieten. Wir waren ein wenig skeptisch, dass nur ein Teil des Stirnbandes gepolstert wurde, aber von der Zeit, die wir damit auf unseren Köpfen verbracht haben, schien es unsere Köpfe selbst nach einem ganzen Tag nicht so schwer zu machen, dass wir uns unwohl fühlten es zu benutzen.

Im Gegensatz zu den meisten Gaming-Headsets können sich die Ohrmuscheln des Kaira Pro tatsächlich nach innen drehen, sodass sie bei Nichtgebrauch flach auf Ihrem Tisch oder um Ihren Hals liegen können. Razer enthielt jedoch irgendwie keine Reisetasche sowie die Möglichkeit, sich vollständig nach innen zu falten, wie das Audio Technica ATH-M50xBT oder das Sony WH-1000XM3 / 4, die beide einfach aufgrund ihrer extrem reisefreundlichen Eigenschaften bekannt sind zu ihrer Fähigkeit, in eine kompaktere Form zu falten. Leider sieht der Kaira Pro auch dann noch ziemlich sperrig aus, wenn die Ohrmuscheln nach innen gedreht werden, was es genauso unhandlich macht, ihn herumzubringen wie seine klobigeren Gegenstücke.

Das Pairing des Razer Kaira Pro ist eine ziemlich einfache Aufgabe. Schalten Sie es einfach ein und drücken Sie die Bluetooth-Taste an der linken Ohrmuschel. Danach kann es aus der Liste der koppelbaren Bluetooth-Geräte auf Ihrem PC oder Smartphone ausgewählt werden. Auf der Xbox Series X | S ist es etwas einzigartiger, aber trotzdem einfach genug. Drücken Sie auf die Xbox-Pairing-Taste an derselben Ohrmuschel des Kaira Pro sowie auf die Konsole selbst. Die Kopplung erfolgt nahtlos. Und das Interessanteste dabei ist, dass kein USB-Dongle benötigt wird.

Tut mir leid, PlayStation 5-Benutzer, aber das Fehlen eines USB-Dongles macht das Kaira Pro völlig inkompatibel mit der neuen Konsole von Sony. Zugegeben, das Headset wird mit einem USB-C-Kabel geliefert, wird jedoch nur zum Aufladen verwendet. In Bezug auf die Akkulaufzeit scheint das Kaira Pro zwischen 16 und 20 Stunden zu halten, ähnlich wie es Razer für dieses Headset behauptet hat.

Jetzt ist Razer nicht der Spitzenreiter, wenn es um das immersivste und qualitativ hochwertigste Gaming-Audio geht. Trotzdem ist der Kaira Pro immer noch in der Lage, sowohl in Gaming- als auch in herkömmlichen Hörszenarien einen sehr abgerundeten Sound zu liefern. Die 50-mm-Triforce-Titanium-Treiber trennen hervorragend hohe, mittlere und niedrige Frequenzen und erzeugen in praktisch jedem Spieleszenario einen klaren und sauberen Klang.

Von bombastischen, explosionsgefüllten, übertriebenen Action-Momenten in Call of Duty: Black Ops Cold War bis hin zu ebenso chaotischen, aber geräumigeren und ursprünglicheren Umgebungsgeräuschen in Assassins Creed Valhalla ist der Sound des Razer Kaira Pro im Allgemeinen recht ruhig Ausgewogen, mit einem anständigen Dynamikbereich, der den Soundtracks und Sounddesign-Elementen der meisten Spiele so gerecht wird, dass Sie sich wie eingetaucht fühlen.

Dies ist jedoch der Zeitpunkt, an dem wir Spiele auf der Xbox Series X gespielt haben. Auf dem PC ist dies jedoch eine etwas andere Geschichte. Im Gegensatz zu den meisten anderen Gaming-Headsets mit dedizierten EQ-Schiebereglern in ihren jeweiligen Apps verfügt das Kaira Pro leider nicht über die gleiche Anpassbarkeit. Dies beeinträchtigt den beabsichtigten Nutzen erheblich, da PC-Spiele den Benutzern in der Regel viel mehr Flexibilität bei der Klangwiedergabe bieten. Es ist bedauerlich, wie solide die 50-mm-Treiber dieser Kopfhörer sind, und es ist eine ziemliche Verschwendung guter Technologie in unseren Büchern.

In Bezug auf Musik und konventionelles Hören auf PC und Mobilgeräten leistet der Kaira Pro auch weiterhin einen respektablen Job, obwohl er im Vergleich zu dedizierteren Musiktreibern wie dem oben genannten Sony WH-1000XM3 / nicht umwerfend ist 4 sowie die Bose 700 . Alex Turners seidenweicher Gesang in “Do I Wanna Know?” von The Arctic Monkeys wird überraschend gut zum Leben erweckt, inmitten der grungigen Verzerrung der E-Gitarre und der rhythmischen Kakophonie der Trommeln, und ebenso ist die Trennung zwischen Bass, Mitten und Höhen auf basslastigen Tracks wie „MODUS“ von recht gut gelungen Joji. In Bezug auf neutral klingende Headsets ist das Kaira Pro ein solides und vielseitiges Gerät, und die oben genannten Beispiele sind ein klarer Beweis dafür.

Das Razer Kaira Pro wird mit einem bizarren, abnehmbaren Mikrofon geliefert, das offen gesagt so aussieht, als wäre es aus einem Pilotenkopfhörer herausgerissen worden. Abgesehen von seinem unangenehmen Aussehen ist dieses Mikrofon recht anständig. Während unserer Tests gelang es dem Empfänger, die Stimme mit großer Klarheit aufzunehmen, wobei die Verzerrung selbst bei chaotischen Schießereien in Call of Duty auf ein Minimum reduziert wurde .

Es gibt tatsächlich ein sekundäres Mikrofon, das funktioniert, wenn das Hauptmikrofon abgenommen und über normales Bluetooth verbunden ist, sodass mobile Spieler diese Klarheit auf dem Hauptmikrofon leider nicht genießen können. Es ist zwar in keiner Weise besser als das Standardmikrofon, aber es erledigt den Job, obwohl Sie sich ein paar Mal wiederholen müssen, insbesondere in chaotischen Momenten in Multiplayer-Titeln wie Fortnite oder League of Legends: Wild Rift auf Ihrem Smartphone.

Was die drahtlosen Optionen angeht, scheint der Razer Kaira Pro im Vergleich zu seinen klobigeren Gegenstücken mit nur 149,99 US-Dollar / 205 S $ ein echtes Schnäppchen zu sein . So anständig und abgerundet das Audio auch ist, sein Nutzen wird durch die mangelnde EQ-Unterstützung für den PC beeinträchtigt, was Razers Absicht untergräbt, ein vielseitiges Audio-Peripheriegerät zu sein. Als solches wird es am besten für die Xbox Series X | S verwendet, was wiederum eine Verschwendung eines ansonsten anständigen Headsets darstellt. Schließlich hat Razer kürzlich auch den Wolverine V2- Controller herausgebracht, der ebenfalls exklusiv für Xbox und PC ist.

LEAVE A REPLY

Please enter your comment!
Please enter your name here